Trotz Lockerungen - kein Trainingsbetrieb

Vorgestern haben die Regierung und Landesregierungen Lockerungen um Umgang mit der Corona-Krise beschlossen. Im ersten Moment hört sich das vielversprechend an:

Für Nordrhein Westfalen teilte Ministerpräsident Laschet  folgenden Zeitplan mit:

Ab Donnerstag, 7. Mai 2020 ist der Sport- und Trainingsbetrieb im kontaktlosen Breiten- und Freizeitsport wieder erlaubt – sofern der Sport auf öffentlichen oder privaten Freiluftsportanlagen oder im öffentlichen Raum stattfindet.

Ab Montag, 11. Mai 2020 ist die Öffnung von Fitnessstudios, Tanzschulen und Sporthallen/Kursräumen der Sportvereine unter strengen Abstands- und Hygieneauflagen wieder möglich.

Ab Samstag, 30. Mai 2020 soll die Ausübung von Sportarten auch mit unvermeidbarem Körperkontakt und in geschlossenen Räumen wieder gestattet werden. Sportliche Wettbewerbe im Kinder-, Jugend- und Amateurbereich sind dann ebenfalls zulässig – die Nutzung von Umkleide- und Sanitäranlagen ist unter Auflagen gestattet.

Der Vorstand des Vereins hat sich gestern Abend (07.05.2020) per Skype getroffen und beraten wie wir beim Turnverein Sevelen mit diesen Regelungen umgehen wollen und können. Wenn man dies so liest, könnten auf den ersten Blick Sportarten wie Walking, Boule oder Erwachenengruppen im Freien ab sofort wieder stattfinden. Und ab Montag wäre auch ein Betrieb in der Turnhalle wieder möglich.
 
Der Teufel steckt aber im Detail - genauer gesagt in den Hygienevorgaben.


Die Verantwortlichkeit für die Sportstätten liegt bei der Gemeinde Issum. Die Gemeinde ist für die Betriebssicherheit und damit auch für die Umsetzung entsprechender baulicher oder materieller Hygienevorkehrungen zuständig. Nach Rücksprache mit einem Mitarbeiter der Gemeinde werden diese Vorkehrungen geschafften. Dies bedarf aber noch ein wenig Zeit. Daher sind die Sportstätten in der Gemeinde auch bis auf weiteres gesperrt. 
 
Viel schwieriger und praktisch kaum umsetzbar sind die vielen Regelungen, die sich aus den Hygieneverordnungen ergeben. Die Vereine, Übungsleiter und Vorstände haben diverse Vorgaben und Empfehlungen zu beachten, damit ein Sportbetrieb stattfinden darf. Die vorgeschlagenen Maßnahmen sind aus unserer Sicht nicht von heute auf morgen umsetzbar. 
 
Der Verein muss zum Beispiel:

  • einen Reinigungs- und Desinfektionsplan aufstellen
  • die Hygienemaßnahmen an alle Mitglieder, Übungsleiter usw. kommunizieren
  • Anwesenheitslisten führen
  • Aushänge machen
  • die Maßnahmen überwachen
  • den Zutritt zur Sportstätte überwachen 
  • für getrennte Ein- und Ausgänge sorgen
  • Hygienebauftragenten benennen
  • und vieles mehr

Einzelheiten findest du hier.

Auch die Übungsleiter (ÜL) müssen bei der Durchführung einer Sporteinheit diverse Vorgaben zu beachten:

  • Gruppengröße ggf. anpassen ( 10 qm für eine Person)
  • Anwesenheitslisten führen
  • jeder Teilnehmer muss vorher schriftlich bestätigen keine gesundheitliche Einschränkung und keine Symptome zu haben
  • ÜL muss Maske tragen
  • ÜL muss darauf achten, dass es keinen Körperkontakt gibt
  • Geräteräume dürfen nur einzeln betreten werden
  • Desfinfektion der benutzen Sportgeräte
  • und vieles mehr

Einzelheiten findest du hier:
 
Einzelheiten zu den Verhaltensregeln bezüglich einzelner Sportarten, egal ab Breitensport, Turnen, Kinderturnen, Volleyball, etc sind auf den Seiten des DOSB zu finden. 
 
Nachdem der Vorstand all diese Verhaltensvorschläge gelesen und auf den Trainingsbetrieb in unseren Gruppen übertragen hat, sind wir geschlossen zu der Überzeugung gekommen, dass eine kurzfristige Wiederaufnahme des Trainingsbetriebes unter dieses Vorgaben nicht möglich ist. Gerade in unseren vielen Gruppen, in denen mit Kindern gearbeitet wird, stellt sich die Situation besonders schwierig dar. Wir möchten unseren Übungsleiterinnen und Übungsleitern nicht zumuten, auf all diese Verhaltensregeln achten zu müssen. Der Aufwand neben der eigentlichen Leitung der Übungsstunde ist einfach zu groß und steht in keinem Verhältnis zum Nutzen und zum Zweck. Auch die Arbeiten, die der Vorstand noch zu erledigen hätte, sind mal nicht eben so gemacht. 
 
Daher wird der Turnverein Sevelen bis auf weiteres noch keine Angebote für seine Mitglieder durchführen. Es findet jetzt noch kein Trainingsbetrieb statt. 

Bei dem ein oder anderen wurden nach den Lockerungen sicherlich schon Hoffnungen geweckt , dass ein Training bald wieder stattfinden wird. Ich möchte noch um ein wenig Geduld bitten.


Der Vorstand trifft sich in der kommenden Woche erneut, wenn es zu dem Thema neue Erkenntnisse gibt. Dann werden wir auch sofort darüber informieren.
 
Ich hoffe, du hast Verständnis für die Entscheidung und bleibst dem Turnverein Sevelen weiterhin treu verbunden.

 

Bleibt gesund!

 

Euer Vorstand

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TV Sevelen 1909 e.V.