Der Verein

Historisches

Schon vor der Gründung des Vereins gab es in Sevelen viele Jugendliche die sich als Vorbereitung auf ihre Dienstzeit im Heer dem Turnsport widmeten. Ihre Interessen wurden damals durch die örtlichen Bruderschaften vertreten, bis sie dann die Gründung des TV Sevelen im Jahre 1909 in die Wege leiteten. Der erste Vorsitzende des Vereins war Heinrich Jakob Bendgens und Turnwart der ersten Stunde war Eberhard Boeman.

 

Zur körperlichen Ausbildung trafen sich ca. sechzig Mitglieder im Saal des Vereinswirtes Johann Smeyts. Die Zahl der Mitglieder wuchs in den Anfangsjahren stetig, weil sich der Verein mit Wettkämpfen und Vorführungen in der Öffentlichkeit vorstellte. Durch den Ersten Weltkrieg erlitt der Verein erklärlicherweise Störungen und Rückschläge, teilweise sogar Stillstand auf der gesamten Linie.

 

In den Jahren der Nachkriegszeit wurde der Turnbetrieb rasch wieder aufgenommen und ausgebaut. Schon im Jahre 1924 fand ein großes Turnfest statt. Bei diesem Turnfest wurde auch unsere Vereinsfahne geweiht. In den folgenden Jahren schlossen sich immer mehr Mitglieder dem Turnverein an. Zu dieser Zeit standen regelmäßige Turnwettkämpfe mit den Nachbarvereinen Rheurdt und Issum auf dem Programm.

Das Verbot der Nationalsozialisten und der Ausbruch des Zweiten Weltkrieges ließ den TV Sevelen im Jahre 1939 völlig auseinander brechen. Der Krieg forderte auch unter den Mitgliedern des Vereins viele Opfer.

Jedoch bereits 1945 wurde unter schwierigsten Bedingungen der Turnsport von beherzten Männern wieder ins Leben gerufen. Als Turnwart fungierte zu dieser Zeit Paul Arians.

 

Im April 1946 erhielt der Verein von der englischen Besatzungsmacht offiziell die Genehmigung, Jugendliche im Alter von 6 - 18 Jahren turnerisch zu betreuen und auszubilden.

Ebenfalls im Jahre 1946 wurde mit der Gründung einer Damenriege ein weiterer wichtiger Schritt in unserem Verein vollzogen. Wenn man die aktuellen Mitgliederzahlen anschaut, stellt man fest, das mittlerweile über 2/3 der Mitglieder weiblich sind. Auch die geselligen Veranstaltungen fanden wieder statt. So wurde z. B. der Jahreswechsel 1946/47 mit einer traditionellen Silvesterfeier in kameradschaftlicher Weise begangen.

Am 22. Juni 1947 trat der Verein mit einem Stiftungsfest wieder in die Öffentlichkeit. Bereits in diesem Jahr hatte der Verein stolze 204 Mitglieder.

Ende der 50er Jahre wurde es für den Verein sehr problematisch, da der Turnsaal des damaligen Vereinswirtes Wiegels (Zum Steinbock) für andere Zwecke als für den Turnbetrieb genutzt wurde. Die sportlichen Aktivitäten wurden unter schwierigen Bedingungen in Geldern und im Schwimmbad in Kempen durchgeführt.

 

Die geselligen Veranstaltungen wie z. B. das Karnevalsfest, die große Himmelfahrtswanderung und der Vereinausflug wurden jedoch weiterhin durchgeführt. Die Mitgliederzahl sank während dieser Zeit dennoch auf unter 80 Mitglieder.

Erst im Jahr 1966 konnte der Verein wieder durchatmen, als die Turnhalle am Burgweg fertiggestellt wurde und von unserem Verein genutzt werden konnte. Nun hatte der TV Sevelen nach zahlreichen Provisorien endlich eine feste Bleibe gefunden.

Ab den siebziger Jahren wurde das Angebot zugunsten des Breitensports stetig ausgebaut, da man erkennen musste, dass sich nur noch wenige für die klassischen Turndisziplinen begeistern ließen. Gleichzeitig fiel der Startschuss für die neue Volleyball-Abteilung. Steigende Mitgliederzahlen belegten, dass man die richtigen Entscheidungen getroffen hatte.

Im Jahre 1987 schließlich, fand auf zwei Spielfeldern das erste Freiluft-Volleyballturnier des TV Sevelen statt. Was damals so klein und bescheiden begann, hat sich inzwischen zum größten Turnier in Nordrhein-Westfalen entwickelt.

Mit seinen inzwischen über 900 Mitgliedern aller Altergruppen, ist der TV Sevelen zu einem unverzichtbaren Bestandteil des Ortgeschehens geworden.